Kindermission Maxi-Mum hat zum Ziel, dass:


•  Kinder Jesus begegnen
•  Kinder ermutigt werden
•  Kinder ein Zuhause erleben
•  Kinder Jesus in seiner Fülle erleben
•  Kinder Begleitung erleben



Kinder begegnen Jesus

Ein Kind begegnet persönlich Jesus und wird von ihm berührt.
Diese Begegnungen hat Auswirkungen auf das Leben des Kindes.
Es weiß nicht nur vom Hörensagen von Jesus, sondern es lernt ihn kennen, redet mit ihm, hat seine ganz persönliche Begegnungen mit ihm.
Das Kind erlebt ganz praktisch, wie Gott zu ihm spricht, wie er sich um alles kümmert und sorgt, und es ernst nimmt. Es weiß, dass Jesus mehr ist als nur ein netter Mann von damals.
Geschichten und Worte der Bibel sind lebendig. Verheißungen rutschen vom Kopf ins Herz und somit sagt es voller Überzeugung:
"Auf Jesus ist Verlass!"
Das Kind begegnet Gottes Wort und entdeckt dabei die Wahrheit mit ihrer überfließenden Fülle von Verheißungen.
Die Begegnungen mit Jesus gibt dem Glauben des Kindes eine starke Dynamik und spornt es an, Gottes Reich in seiner Fülle zu erforschen.

    



Kinder werden ermutigt

Leistung, Schuldruck, Gewalt, die Macht des Stärkeren, Konsum, Angst vor dem Versagen sind nur einige Begriffe, die sich im Leben der Kinder groß machen und sie unter Druck setzen.
In einer hochtechnologisierten Zeit, die sich rasend verändert, muss das Kind seinen Platz behaupten.
Immer wieder kommen Kinder unter die Räder, sind geplagt von Ängsten und in ihrer Seele schon tief verletzt und zerschlagen.
Doch gerade in diesen oft so frustrierenden Situationen sind dann Christen da, die den Kindern Hoffnung geben können.




Sie geben den Kindern:

 • Keinen billigen Trost, sondern den wahren Ermutiger persönlich
 • Keine kurzfristige Ablenkung, sondern echte Hilfestellung
 • Geistliches Werkzeug an die Hand, um die Probleme zu lösen
 • Das Gefühl, dass sie wertvoll sind, segnen sie und beten für die Kinder

Anstatt überfordert, sind sie stark in Jesus !!!

    



Kinder erleben ein Zuhause

In einer von Anonymität und Unverbindlichkeit geprägten Zeit bekommt die Arbeit mit Kindern eine hoher Bedeutung und wird nicht isoliert betrieben.
Die Einbindung des Glaubens in die Familie und in die Gemeinde sind wichtige Elemente im Glauben eines Kindes. Vermittlung und Einüben des Glaubens werden nicht den Mitarbeitern der Kinderarbeit allein überlassen.
Die Familie ist der entscheidende geschützte Raum. Der Glaube hat ein Zuhause in den Familien und wird gelebt. Gemeinsam den Weg gehen, miteinander beten und Gottes Wort entdecken ist ein spannendes Abenteuer mit vielen Segnungen und Früchten. In unkomplizierter Art wird Glaube praktisch. Kinder hören wenig auf das, was die Eltern sagen, aber sehen auf das, was sie tun. Kinder werden in der Familie in den Glauben hineingenommen, und der Schritt in die Gemeinde leicht.

    



Kinder erleben Jesus in seiner Fülle

In einer Zeit der Orientierungslosigkeit, in der erlaubt ist, was gefällt und christliche Wertmaßstäbe verloren gehen, ist es für Kinder wichtig, dass sie mit biblischen Wahrheiten vertraut werden. Sie bekommen gute ansprechende Lehre, um zu erfahren, was es heißt, ein Kind in Gottes Familie zu werden. Unwissenheit und fehlende Information darüber wie man ein Kind Gottes wird, wird ausgetauscht durch Vermittlung biblischer Wahrheiten. Sie entdecken Neues und werden mit Gottes Wort vertraut, lernen Jesus kennen und haben die Möglichkeit, sich für ein Leben mit Jesus zu entscheiden.

    



Kinder erleben Begleitung

Juhu! Bei uns haben sich Kinder bekehrt. Die Freude darüber, dass ein Kind zu Jesus gefunden hat, ist groß.
Doch was kommt danach? Kein Problem! Denn so wie ein Neugeborenes die Zuwendung der Eltern braucht, bekommt ein geistliches Baby die Zuwendung und Begleitung der Anderen. Es wird mit geistlicher Nahrung gefüttert und bekommt Unterweisung, Ermutigung und viel Liebe. Kinder erhalten die Chance zu einem geistlichen Wachstum. Gemeinden, Mitarbeiter, Eltern stellen ihnen dafür das nötige Umfeld zur Verfügung, begleiten sie auf dem Weg mit Jesus und helfen ihnen, Schritte im Glauben zu tun.




   zurück